Joseph Haydn Lebenslauf

Ein neuer Lebenslauf nahm seinen Anfang als 1732 ein musikalisches Genie in Österreich das Licht der Welt erblickte. Franz Joseph Haydn oder besser gesagt, Joseph Haydn, denn er persönlich nannte nie seinen ersten Namen Franz. Warum eigentlich nicht? Vielleicht liegt es an seinem Geburtstag an sich, denn diesbezüglich streiten sich nicht nur die Götter. Einerseits heißt es, Haydn wurde am 31.März 1732 geboren, andere wiederum behaupten, er hätte am 01.April in jenem Jahr das Licht der Welt erblickt. Dieses Genie – ein Aprilscherz? Warum auch nicht, denn Scherze kommen schließlich immer gut an und der kleine Franz Joseph ebenso.

Einleuchtender lässt sich alles damit erklären, dass der Wonneproppen eventuell zwischen 23.55 Uhr und 0.10 Uhr geboren wurde. Das heißt: Franz erblickte am 31.03 das Licht der Welt und der Joseph am 01.04. – somit lässt sich auch begründen, warum Franz Joseph nicht Franz und Joseph heißen wollte, sondern nur Joseph und feierte deswegen ganz sicher seinen Geburtstag stets am ersten April. Ganz genau allerdings wissen das tatsächliche Geburtsdatum des späteren Komponisten mit Sicherheit nur seine Eltern, die natürlich ebenfalls schon längst das Zeitliche gesegnet haben und nicht mehr Rede und Antwort stehen können. Genauso wenig wie Haydn selbst, der leider am 31.Mai 1809 im zarten Alter von 77 Jahren diese Welt für immer verließ.

Unbestritten bleibt jedoch die Tatsache, dass Franz Joseph Haydn, der sich lieber Joseph Haydn nannte, auf jeden Fall in Rohrau /Niederösterreich geboren wurde. Später bekam der smarte Jüngling sogar noch zwei Brüder, die ebenfalls, wie er, in die klassische Musikgeschichte eingingen. Doch hier geht es vorerst einzig und allein um Joseph Haydn, den berühmten Komponisten und einstigen Vertreter der Wiener Klassik und nicht um seine Brüder Michael und Johann Evangelist, die ja zudem viel später geboren und dementsprechend noch später berühmt wurden als er. Nachdem der Haydn also wahrscheinlich eher am 01.04. geboren wurde, denn schließlich eignet sich der erste Tag eines Monats immer ganz hervorragend, suchte er sich für seinen Tod wahrscheinlich ganz bewusst den 31.05. heraus, den letzten Tag jenes Monats. Perfektes Timing könnte man diesbezüglich meinen. Doch zwischen dem wagemutigen Anfang des liebenswerten Komponisten, bis zu seinem späteren Tode liegen natürlich noch 77 Jahre, über welche es ebenfalls sehr viel zu berichten gibt.